LA IKONE: TOM OF FINLAND HAUS

Mit Kunst LGBTQ+ Geschichte schreiben

TOM House Echo Park 2021

In einer hügeligen Wohngegend in L.A.'s Echo Park, nur einen Steinwurf vom Dodger Stadium entfernt, befindet sich das "TOM House", ein zweistöckiger Schrein für hyper-maskuline NSFW-Kunst. Einem zufälligen Besucher könnte man verzeihen, wenn er es übersehen würde: ein stattliches Haus im kalifornischen Handwerksstil an der von Palmen gesäumten Laveta Terrace, das 1911 erbaut wurde, als das neu aufgeteilte Land noch als Sunset Boulevard Heights bekannt war. Hinter einer grünen Heckenmauer öffnet sich das schwarze Holztor zum privat-öffentlichen Museum der Tom of Finland Foundation, einer Kunstorganisation, die sich dem Schutz, der Bewahrung und der Dokumentation der Werke von Tom of Finland verschrieben hat, dem vielleicht einflussreichsten Schöpfer expliziter schwuler Bilder in der Popkultur. Die Stiftung bezeichnet sich selbst als das weltweit größte Archiv für erotische Kunst mit mehr als 100.000 Bildern und Materialien, von denen 3.500 dem ikonischen Künstler selbst gehören.

Portrait of Tom of Finland with Books
Portrait of Tom of Finland, Courtesy of Instagram @tomoffinlandfoundation

TREFFEN SIE DEN KÜNSTLER

Der 1920 als Touko Laaksonen geborene und von Schullehrern in einer ländlichen Stadt im Südwesten Finnlands aufgezogene Tom of Finland, wie er später getauft wurde, begann schon in jungen Jahren mit dem Skizzieren übersexualisierter Figuren. Nach einem Einsatz in der finnischen Armee zog Laaksonen nach Helsinki und arbeitete als Illustrator bei der renommierten Werbeagentur McCann Erickson. Auf Drängen eines Freundes reichte Laaksonen 1956 seine Illustrationen bei der amerikanischen Zeitschrift Physique Pictorial ein, einem berüchtigten Fitness-Magazin, das muskulöse Männer in athletischen Posen zeigte. In diesem sogenannten "Beefcake"-Magazin, wurde 1957 seine erste Zeichnung unter dem Pseudonym Tom of Finland veröffentlicht.

Nach seiner ersten großen Ausstellung in Hamburg im Jahr 1976 lud Durk Dehner, ein Szenegänger aus L.A., Tom in sein Haus im Echo Park ein und half ihm, seine Kunstwerke in Galerien in Los Angeles und San Francisco zu präsentieren. Das Haus, das später liebevoll TOM House genannt wurde, wurde zu einem regelmäßigen Treffpunkt für queere Künstler und Prominente, darunter unter anderem Robert Mapplethorpe und John Waters.

Tom of Finland Art 100 Years 2019
Courtesy of Instagram, @tomoffinlandfoundation

1984 verlagerte sich der Schwerpunkt der neu gegründeten Tom of Finland Foundation schnell darauf, nicht nur Toms Erbe zu sichern, sondern queere erotische Kunst im Allgemeinen zu bewahren, was vor allem auf die vielen HIV-infizierten Künstler zurückzuführen war, die ihr eigenes Werk posthum bewahren wollten. Toms Atelier befand sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Dachboden, wo er die bemerkenswerten Porträts schuf, die sowohl den Künstler Mike Kelley als auch die Modedesigner Jean-Paul Gaultier, Thierry Mugler und Freddie Mercury von Queen beeinflussen sollten. Bis 1989 schuf er dort seine Werke. Nachdem bei Tom ein Emphysem diagnostiziert worden war, zog er sich nach Finnland zurück, wo er im November 1991 starb.

Tom Studio 2021
Tom's Attic Studio. Courtesy of tomoffinlandhouse.com
Tom of Finland Foundation House

TOM HOUSE BESUCHEN

Das Haus dient nach wie vor als Zufluchtsort für queere Lebenseinstellungen. Die Stadt Los Angeles identifizierte das TOM House in ihrem SurveyLA LGBT Historic Context Statement von 2014 als potenzielle historische Ressource, und im November 2016 erklärte der Stadtrat das Haus zum Historic-Cultural Monument #1135, wodurch es den Status eines Wahrzeichens erhielt und seinen Platz in der LGBTQ+ Geschichte festigte.

TOM House Interior 2021
Courtesy of Instagram @tomoffinlandfoundation
TOM House Bathroom 2021

Es werden Führungen durch das Haus angeboten, bei denen Kunstwerke aus den Archiven gezeigt werden, die abwechselnd im ganzen Haus zu sehen sind. An jedem beliebigen Tag kann man Werke von John Waters, Arthur Tress, Hector Silva, Etienne und George Quaintance und anderen sehen. Mapplethorpes berühmtes Porträt von Tom hängt in der Eichentreppe. Toms Atelier auf dem Dachboden ist noch intakt, mit Pinseln, Zeichenutensilien und seinem letzten Werk, das einen Soldaten darstellt, auf seinem Schreibtisch mit Fensterfront. Seine Lederjacken hängen in einer Ecke, und ein Originalexemplar der Physique Pictorial-Ausgabe von 1957 mit Toms ikonischer Titelbildzeichnung steht auf einem Regal. Der Hinterhof ist ein Labyrinth aus Wandmalereien und Installationen.

Das TOM House Artist-in-Residence-Programm ist offen für Künstler aus aller Welt. Jeden Mittwoch findet ein Teesalon statt, und jeden Monat werden Zeichenseminare angeboten. Während des jährlichen Tom of Finland Arts and Cultural Festival im Oktober werden Kunstwerke zum Verkauf angeboten, es gibt Lesungen, Podiumsdiskussionen, DJs und eine Preisverleihung an bekannte Persönlichkeiten und Verbündete. Verschiedene Veranstaltungen zur Spendensammlung, Mitgliedsbeiträge, Schenkungen und die Arbeit von Freiwilligen ermöglichen es der Stiftung, ihre Programmarbeit und ihre Bemühungen um den Erhalt des Werks fortzusetzen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Tom of Finland Foundation.