LA IKONE: DIE SELF-REALIZATION FELLOWSHIP LAKE SHRINE

Es geht nur um dich. Und Gandhi.

Golden Lotus Temple and swans at the Self Realization Fellowship Lake Shrine
The Golden Lotus Temple at the Self Realization Fellowship Lake Shrine  |  Photo:  Yuri Hasegawa

Im Jahr 1950, nur zwei Jahre vor seinem Tod, eröffnete Paramahansa Yogananda den Lake Shrine der Self-Realization Fellowship in Pacific Palisades. Dieser beschauliche Meditationsort, der als "Kirche aller Religionen" gedacht war, hat im Laufe der Jahrzehnte Scharen von Menschen aus allen Gesellschaftsschichten angezogen. In einem normalen Jahr kann der Lake Shrine mit 120.000 Besuchern aus aller Welt rechnen

Iconic Golden Lotus Temple at SRLS 2019
Iconic Golden Lotus Temple at Self Realization Fellowship Lake Shrine  |  Photo: Yuri Hasegawa

Selbst inmitten der Pandemie strömen die Menschen hierher, die inmitten des üppigen Grüns an einem ruhigen See Trost suchen. Seit der Wiedereröffnung des Seeschreins im Juli 2020 haben 22.000 Menschen einen Termin für einen Besuch reserviert. Die Reservierungen sind schnell ausgebucht. Bruder Satyananda, der Verwalter des Seeschreins und Pfarrer des Tempels vor Ort, schätzt, dass sich Tausende von Menschen um einen der wenigen hundert verfügbaren Plätze bemühen. Etwa 70 % der jüngsten Besucher gehören weder dem Seeschrein noch der Self-Realization Fellowship an. "Bei weitem war es die breite Öffentlichkeit, die einen sicheren Ort suchte", sagt Satyananda.

An einem Wochentagnachmittag war das Seeheiligtum voller ruhiger Aktivitäten. Einige Leute spazierten über das Gelände. Andere saßen in Meditation. "Die Menschen entdecken neue Prioritäten. Sie nehmen alte Dinge nicht mehr als selbstverständlich hin. Sie erfinden sich neu", sagt Satyananda.

Für einige findet im Heiligtum am See eine persönliche Transformation statt. "Ich habe viele spirituelle Gespräche geführt und bin tief beeindruckt von dem Bemühen der Menschen, sich auf neue Weise zu verbessern", sagt er.

Self Realization Lake Shrine Entrance 2019
Entrance, Self Realization Fellowship Lake Shrine  |  Photo: Yuri Hasegawa

Paramahansa Yogananda wurde 1893 in Gorakhpur, Indien, geboren und trat nach dem Studium ins Kloster ein. 1920 kam er in die Vereinigten Staaten mit der Mission, den Menschen im Westen Yoga beizubringen, und gründete die Self-Realization Fellowship. "Er hatte das Gefühl, dass Südkalifornien offen für neue metaphysische Konzepte war und dass er hier Wurzeln schlagen konnte", erklärt Satyananda. "Sie können sich vorstellen, dass Amerika in den 20er und 30er Jahren mit verschiedenen Problemen kämpfte und Schwierigkeiten hatte, neue Ideen und neue Menschen zu akzeptieren. Yogananda fand in Kalifornien offene Arme. Es stellte sich heraus, dass dies eine recht erfolgreiche Grundlage für seine Operation war.

Tatsächlich eröffnete die Self-Realization Fellowship später mehrere Standorte in Südkalifornien. Ihr internationaler Hauptsitz, der 1925 gegründet wurde, befindet sich in Mt. Washington. Es gibt auch einen Tempel und einen Ashram in Hollywood sowie einen Tempel in Glendale. Obwohl Yogananda weit reiste und in den 1930er Jahren kurz nach Indien zurückkehrte, als er dort einen Zweig der Gruppe gründete, erhielt er die US-Staatsbürgerschaft und verbrachte seinen Lebensabend hier. Yogananda ist im Forest Lawn Memorial Park in Glendale begraben.

Satyananda, der seit etwa einem Jahrzehnt im Heiligtum am See stationiert ist, trat vor 45 Jahren in die Mönchsgemeinschaft ein. "Das klingt nach einer langen Zeit, aber sie vergeht schnell", sagt er. "Ich genieße die tägliche Meditation. Das ist der Kern unseres Lebens. Unser Leben dreht sich um sie." Die Praxis der Self-Realization Fellowship hat ihre Wurzeln im Raja-Yoga, das sich, wie Satyananda erklärt, ein wenig vom haltungsorientierten Hatha-Yoga unterscheidet, mit dem die Menschen in den USA wahrscheinlich besser vertraut sind. "Hatha-Yoga ist ein Teil des Raja-Yoga", sagt er und fügt hinzu, dass die Menschen im Heiligtum am See zwar körperliche Yoga-Praktiken ausüben, der Schwerpunkt hier aber auf der Meditation liegt.

"In diesem Sinne ist Meditation für uns eher ein formaler Prozess der Selbstentdeckung. Deshalb nennen wir es auch Selbstverwirklichung, das Erkennen unseres größeren Potenzials für uns selbst."

"In diesem Sinne ist Meditation für uns eher ein formaler Prozess der Selbstentdeckung. Deshalb nennen wir es Selbstverwirklichung, das Erkennen unseres größeren Potenzials für uns selbst", sagt Satyananda. "Das ist wirklich der Kern und der ganze Zweck der Meditation. Die Lebensweisen und Lehren, die sie umgeben, bilden das, was wir einen spirituellen Weg nennen würden, den wir jeden Tag gehen.

Zum Zeitpunkt unseres Besuchs war nur der untere Teil des Campus der Self-Realization Fellowship in Pacific Palisades geöffnet, der den See und den umliegenden Meditationsgarten umfasst.  Im oberen Teil des Geländes befindet sich ein Tempel, in dem Sonntagsgottesdienste abgehalten werden, die am 18. Juli wieder aufgenommen werden sollen.

Windmill at SRLS 2019
Windmill at the Self Realization Fellowship Lake Shrine  |  Photo: Yuri Hasegawa

Schon ein einfacher Spaziergang um den See kann für Ruhe sorgen. Obwohl der Lake Shrine am Sunset Blvd. liegt, nur 800 m vom Pacific Coast Highway entfernt, fühlt man sich hier wie an einem versteckten Ort. Der See ist groß und wimmelt von Leben. Koi-Fische tummeln sich in einem kleinen Abschnitt in der Nähe der Windmill Chapel. In der Nähe eines Hausbootes, das ein früherer Besitzer zurückgelassen hatte und das Yogananda für Meditationen und Übernachtungen nutzte, landen Enten auf dem Wasser. "Wir haben einen großen Schwarm, der hereinkommt und nach ein paar Tagen wieder verschwindet", sagt Satyananda über die Enten. "Sie kommen und gehen ständig."

Krishna Self Realization Lake Shrine 2019
Krishna, Self Realization Fellowship Lake Shrine  |  Photo: Yuri Hasegawa
Self Realization Lake Shrine Buddha 2019
Buddha, Self Realization Fellowship Lake Shrine  |  Photo: Yuri Hasegawa

Der See ist von kleinen, sanft geschwungenen Hügeln umgeben, die mit sattem Grün bedeckt sind. Obwohl die Glyzinienblüten Anfang Juni verblüht waren, gab es immer noch Farbtupfer in einem Garten, der seit Jahrzehnten in Arbeit ist. Entlang des Pfades am Seeufer stehen Schreine. "Die Idee ist, dass wir verschiedene Glaubenstraditionen ehren", sagt Satyananda. "Yogananda war auf diese Weise sehr großzügig. Er sagte, dass die Inspiration, die von Propheten aller Religionen ausgeht, im Grunde dieselbe ist." Auf einer kleinen Anhöhe steht eine Buddha-Statue. Krishna erscheint oben auf einem Wasserfall in einer schattigen Ecke, mit einem Zitat aus der Bhagavad Gita unter der Statue.

Gandhi's Ashes The Self Realization Lake Shrine 2019
Gandhi's Ashes, The Self Realization Fellowship Lake Shrine  |  Photo: Yuri Hasegawa
Close up Gandhi at SRL Shrine 2019
Detail, Gandhi's Ashes at Self Realization Fellowship Lake Shrine  |  Photo: Yuri Hasegawa

In der Nähe des Eingangs befindet sich der Hof der Religionen mit Denkmälern zu Ehren der fünf großen Weltreligionen: Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam und Judentum. "Die Idee ist, dass es einen Ort gibt, an dem die Menschen das Gefühl haben können, dass ihr Glaube anerkannt und geehrt wird", fügt er hinzu. Ein Stück weiter befindet sich der Goldene Lotus-Tempel, ein Platz unter freiem Himmel, an dem die Menschen an diesem Tag meditierten. Dort befindet sich auch eine Gedenkstätte für Mahatma Gandhi, die einen Sarkophag mit einem Teil der Asche des berühmten Aktivisten enthält.

Derzeit ist das Heiligtum am See mittwochs bis sonntags geöffnet, und obwohl der Eintritt frei ist, ist eine Reservierung erforderlich. Gäste können den Eintritt entweder für 10 Uhr oder 13 Uhr mittwochs bis samstags oder für 13 Uhr am Sonntag reservieren. "Viele Menschen sind durch die Pandemie motiviert, eine tiefere Quelle für Antworten auf Dinge zu finden, die sie normalerweise nicht in Betracht ziehen würden, weil es so viele Ablenkungen gibt", sagt Satyananda. "Wir werden sehen, wie es läuft, aber ich würde sagen, wir haben viele Suchende, die sehr entschlossen sind, etwas Neues zu entdecken."

Reservierungen für das Lake Shrine der Self-Realization Fellowship werden samstags um 10 Uhr entgegengenommen. Die Sonntagsgottesdienste werden am 18. Juli wieder aufgenommen und geführte Meditationen und andere Videodienste sind online verfügbar. Die Weltkonvokation von SRF findet in diesem Jahr ebenfalls virtuell statt, und zwar vom 8. bis 14. August.